Wasserschloss

Das Wasserschloss ist nicht nur das Wahrzeichen von Mitwitz sondern auch das Herzstück vieler Mitwitzer. Nach umfassender Restaurierung und Sanierung erwachte es im Jahre 1989 aus seinem Dornröschenschlaf und ist seitdem zu einem Ort verschiedenster kultureller Veranstaltungen und Feste geworden.

Konzerte im "Weißen Saal" sind ebenso beliebt wie das weit über die Region hinaus bekannte Schlossparkfest im Sommermonat Juli oder der "Mitwitzer Weihnachtsmarkt" am 1. Adventswochenende.

Zudem befindet sich die "Ökologische Bildungsstätte Oberfranken" und die "Imkerschule Oberfranken" im Kernschloss.

Die neu renovierte katholische Schlosskapelle lädt Jung und Alt zum Gottesdienst ein.

In den Wintermonaten erfreuen sich die hiesigen Kinder am Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen Schlossteich.

Das Wasserschloss Mitwitz kann auf eine lange Geschichte zurückblicken:

Im Jahre 1266, als Mitwitz erstmals urkundlich erwähnt wird, gehörte es den Herren von Schaumberg, ab 1425 den Herren von Rosenau, die es 1575 an die Herren von Würtzburg verkauften. Es wurde 1525 im Bauernkrieg geplündert, teilweise zerstört und um 1600 unter Hans Veit I. von Würtzburg wieder so aufgebaut, wie wir das altehrwürdige Schloss heute kennen. Mit dem Tod des Reichsrats Ludwig Freiherr von Würtzburg im Jahre 1922 erlosch das adelige Geschlecht. Das untere Schloss ging an die Familie von Cramer-Klett über. Der Landkreis Kronach, dem im Rahmen der Sanierung von 1977 ein 99-jähriges Nutzungsrecht eingeräumt wurde, ist seit 2019 neuer Besitzer des Wasserschlosses.

Viele prominente Gäste, wie den bayerischen Prinzregenten Luitpold oder König Ludwig III von Bayern durften das Wasserschloss bereits als Besucher empfangen.

Für Gäste ist eine Schlossführung obligatorisch. Bitte wenden Sie sich für Buchungen und weitere Informationen an das Tourismusbüro Mitwitz:

Tel: 0151-51780102 oder per E-Mail an: kontakt@mitwitz-tourismus.de