Sie sind hier: Gemeinde > Geschichtliches > Kurzchronik > 
Kurzchronik

1266
Mitwitz wird erstmals urkundlich erwähnt, wenn auch nur indirekt. Erste namentlich bekannte Besitzer von Schloss und Dorf sind die Herren von Schaumberg. Es darf davon ausgegangen werden, dass Mitwitz älteren Datums ist. Einige heutige Mitwitzer Ortsteile werden schon vor 1266 urkundlich genannt.

1425
Die Herren von Schaumberg verkaufen ihren Mitwitzer Besitz mit allen damit verbundenen Rechten an die von Rosenau.

1525
Im Bauernkrieg wird das Wasserschloss geplündert und teilweise zerstört.

1567
Mitwitz wird unter den Herren von Rosenau protestantisch. In der Nähe der Jakobskirche steht schon eine kleine Schule.

1575
Hieronymus von Würtzburg erwirbt das Wasserschloss mit allen Zugehörungen.
1574/um 1600
Die Jakobskirche wird vergrößert und bekommt ihr heutiges Erscheinungsbild.

1596/um 1600
Das Wasserschloss wird unter Hans Veit I. von Würtzburg wieder vollständig aufgebaut und erhält sein heutiges Erscheinungsbild.

1612
Letzte Hinrichtung im Gericht Mitwitz auf dem Zimmeranger.

1624
Andreas Dötschel beginnt ein Tagebuch, das sein Stiefbruder Georg fortschreibt ("Tagebuch der Gebrüder Dötschel").

1626
In Neundorf sterben 36 Personen an der Pest.

1618-1648
Der Dreißigjährige Krieg fordert besonders in den Jahren 1631-1634 große Opfer von der hiesigen Bevölkerung, die in den Glaubenskampf mit einbezogen wird. Mitwitz kämpft auf protestantischer, Kronach auf katholischer Seite.

1713
Das Obere Schloss wird wieder auferbaut.

1800
Mitwitz hat circa 90 Häuser.

1802/03
Mitwitz wird vereinnahmt und kommt - politisch gesehen - an das Kurfürstentum Bayern (ab 1806 Königreich). Karl Philipp Veit von Würtzburg, der Herr von Mitwitz, wehrt sich gegen die Einverleibung, muss aber nachgeben.

1848
Märzunruhen auch in Mitwitz. Die hiesigen Untertanen streiten für die Ablösung der Grundlasten, für die Aufhebung des von Würtzburgschen Herrschaftsgerichts, für mehr Gerechtigkeit und Gleichheit. Ziele werden erreicht.

1868
Die Freiwillige Feuerwehr Mitwitz wird gegründet.

1876
Die neue Schule an der Jakobskirche wird eingeweiht.

1876
Der Standesamtsbezirk Mitwitz wird gebildet.

1892
Prinz Ludwig von Bayern (der spätere König Ludwig III.) besucht Mitwitz.

1900
Mitwitz hat 150 Häuser und 956 Einwohner. Lehrer sind derzeit Hans Dienstbier, Hans Hager und Christian Ruck. Ev. Pfarrer ist Gustav Brendel. Bürgermeister ist Georg Motschmann.

um 1900
Dr. Westermeyer fährt das erste Auto in Mitwitz.

1903
Annie von Würtzburg, Tochter von Ludwig von Würtzburg, heiratet Theodor II. von Cramer-Klett. Jubeltag in Mitwitz.

um 1905
Strom aus Steinach für Mitwitz.

1914-1918
Der Erste Weltkrieg fordert circa 70 Opfer aus unserer engsten Heimat, darunter fällt auch Baron Edmund von Würtzburg, der letzte männliche Nachkomme der von Würtzburg.

1920
Eröffnung der Steinachtal-Bahn (Bahnhof Hof-Steinach).

1922
Ludwig Freiherr von Würtzburg stirbt, sein Erbe geht an die Cramer-Kletts über.

1926
Die Mitwitzer Wasserleitung wird eingeweiht. Ortsbrunnen sterben aus.

1928
Das Mitwitzer Kino wird gebaut und 1929 eröffnet.

1935
Das Mitwitzer Steinachtalbad wird eingeweiht.

1939-1945
Mehr als hundert Soldaten aus unserer Heimat sterben in diesem unseeligen Krieg. Im April 1945 wird Mitwitz "Kriegsschauplatz", die Amerikaner marschieren am 13. April ein.

1944/45
Frankfurter Bibliotheken und Kunstschätze sind im Mitwitzer Wasserschloss ausgelagert.

1945-1949
Mitwitz wird durch die Zoneneinteilung Deutschlands und die Gründung zweier Staaten auf deutschem Boden Zonenrandgebiet und dann Grenzgebiet zur DDR.

1950
Die alte Schule am Jakobsberg hat ausgedient, die neue Schule wird eingeweiht. Mitwitz hat derzeit 233 Wohngebäude und 1738 Einwohner.

1955
Mitwitz erhält sein Marktgemeindewappen.

1966
Mitwitz feiert im bescheidenen Rahmen seinen 700. Geburtstag.

1972
Burgstall wird eingemeindet.

1974
Zusammenlegung des Marktes Mitwitz und der Gemeinden Hofsteinach, Kaltenbrunn und Neundorf mit Schwärzdorf zu einer neuen Großgemeinde. Der Name "Mitwitz" bleibt. Leutendorf und Horb werden später eingegliedert.

1975
Die neuerbaute Verbandsschule wird eingeweiht.

1978
Der Chirurg und Krebsforscher Karl Heinrich Bauer, ein gebürtiger Schwärzdorfer, stirbt in Heidelberg.

1977-1988
Das Wasserschloss wird unter der Initiative des Landrates Dr. Heinz Köhler saniert, renoviert und revitalisiert. Der Landkreis erhält dafür ein 99-jähriges Nutzungsrecht.

1983
Das ehemalige Gasthaus "Zum wilden Mann" wird als Rathaus eingeweiht.

1988
Die neue Sportanlage des FC Mitwitz wird eingeweiht.

1989/90
Durch die Wende in der DDR (Herbst 89) und infolge der Wiedervereinigung Deutschlands (3.Oktober 90) öffnen sich wieder die alten Wege nach Thüringen.
1992
Baronesse Anne-Marie von Cramer-Klett stirbt.

1995
Mitwitz hat insgesamt 832 Häuser und 3317 Einwohner.

1997
Bundespräsident Roman Herzog besucht im Rahmen eines kurzen Landkreisaufenthaltes am 10. Juli das Mitwitzer Wasserschloss.

1998
Einhäusigkeit der Mitwitzer Volksschule erreicht. Einweihung des Erweiterungsbaus. Das Neundorfer Schulhaus und die "Grundschule" stehen leer.

1999
Bürgermeister der Marktgemeinde Mitwitz ist derzeit Hans-Peter Laschka (seit 1990). Schulleiter der Volksschule Mitwitz ist Rektor Günter Heidenbluth (seit 1986). Evangelischer Pfarrer von Mitwitz ist Gottfried Krauß (seit 1992).

2000
Der Weiler Lochleithen und die Schwärzdorfer Wustungen erhalten neue Straßen.

2001
Der neue Hochbehälter für die Trinkwasserversorgung Mitwitz wird in Betrieb genommen.

2002
Die neue Kläranlage des Abwasserverbandes Steinachtal wird in Anwesenheit des Bayerischen Umweltministers Dr. Werner Schnappauf eingeweiht.

 

Veranstaltungen
Fr 24.3.
Theatervorstellung "Casanovas
Theaterverein "Öllmaleddich Mimetz"

Sa 25.3.
Theatervorstellung "Casanovas
Theaterverein "Öllmaleddich Mimetz"

Mi 29.3. - Di 4.4.
Hauptschießen
Schützenverein Mitwitz


Schlosskonzerte
Infos zur nächsten Saison erhalten Sie beim Kreiskulturreferat Kronach.